EHRT setzt auf Augmented Reality bei Angebotserstellung

AUGMENTED REALITY IM MASCHINENBAU | EHRT SETZT IM VERTRIEB UND IN DER ANGEBOTSERSTELLUNG AUF DAS DYCONCEPT TOOLKIT UND BESCHLEUNIGT DEN PROZESS ENORM.

Der Maschinenbau ist eine der wichtigsten Säulen der deutschen Wirtschaft. Kundinnen und Kunden sind darauf angewiesen, dass die Maschinen präzise, schnell und zuverlässig funktionieren. Darum ist eine gute Planung der Maschinen bereits in der Angebotsphase für Hersteller essenziell, um am Ende keine bösen Überraschungen zu erleben, wenn es um das Budget geht.

Der Maschinenbauer EHRT stand vor der Herausforderung, seinen Kundinnen und Kunden vor Ort eine möglichst flexible und präzise Planung für deren Wunschmaschinen anbieten zu können, um bereits in der Angebotsphase eine überzeugende Leistung zeigen zu können.

Die Stanz- und Biegemaschinen von EHRT setzen auf ein modulares Baukonzept mit einzelnen standardisierten Elementen. Es besteht zwar die theoretische Möglichkeit die einzelnen Module zur besseren Visualisierung mit zum Kunden zu nehmen, doch am Ende fehlt vielleicht genau das eine Teil zur Finalisierung.

Die Lösung heißt Augmented Reality

Der große Vorteil bei standardisierten Bauteilen ist der, dass sich diese wunder digital replizieren lassen. Damit bilden sie die Basis für den Einsatz von Augmented Reality in der Angebotserstellung beim Maschinenbauer.

EHRT hat bei der Umsetzung dieses Augmented Reality Projekts auf das DyConcept Toolkit gesetzt. Auch deshalb, weil es, genau wie die Stanz- und Biegemaschinen, auf eine gewissen Standardisierung setzt und somit sehr schnelle Ergebnisse ermöglicht. Es trafen also virtueller auf analogen Standard.

Bessere Planung und präzisiere Angebote mit dem DyConcept Tool

Um die Möglichkeiten einer neuen Maschine noch vor dem Bau gezielter darstellen zu können, arbeitet EHRT mit dem DyConcept Toolkit. Dadurch kann schon während des Gesprächs mit den Kunden auf Basis von Augmented Reality die Planung begonnen werden und unmittelbar Anpassungen an der virtuellen Maschine vorgenommen werden. Jede kleine Veränderung am System zeigt unmittelbar die Implikation auf die Kosten der Maschine.

Auch Anbaukomponenten wie Gantry, Transportbänder und Ausstattungshighlights lassen sich über das DyConcept Toolkits integrieren. Die individuelle Konfiguration der Stanz- und Biegemaschine wird auf Knopfdruck in 3D visualisiert, sodass sich der Kunde seine neue Maschine nicht vorstellen muss, sondern sie mit allen Details betrachten kann.

Der neue Augmented Reality Produktkonfigurator von EHRT hat einen weiteren sehr überzeugenden Vorteil für den Vertrieb und den Kunden. Denn am Ende des Planungstermins steht nicht nur eine fertige (virtuelle) Maschine, sondern auch ein präzises Angebot.

Diesen Komfort schätzen EHRT-Kunden wie FEAG, Siemens, EATON und SEDOTEC.

EHRT ist führender Maschinenhersteller seit 50 Jahren

Seit über 50 Jahren stellt die Firma EHRT Stanz- und Biegemaschinen her. Bis heute findet eine stete Weiterentwicklung der Maschinen und Geräte statt, die für Kupfer-, Aluminium- und Stahlschienen angewendet werden. Neue Funktionalitäten und die individuellen Anpassungen an die Wünsche der Kundinnen und Kunden stehen dabei im Fokus. Besondere Modularitäten ermöglichen seit je her eine hohe Flexibilität und damit Zeit- und Kostenersparnis in der Herstellung.

Die Firma EHRT ist nicht nur weltweit führender Maschinenhersteller für Stanz- und Biegemaschinen zur Bearbeitung von Stangematerial, sondern auch Vorreiter bei der Zuverlässigkeit und Biegegenauigkeit von Flachmaterialien. Durch die intuitive und leicht zu erlernende Software erhält jede Maschine ein integratives Programm, welches den Workflow perfektioniert. Die servoelektrische Biegemaschine arbeitet außerdem 80% leiser als hydraulische, senkt zudem den Energieverbrauch um 70% und benötigt praktisch keine Wartung.

Haben Sie Fragen?

Wir zeigen Ihnen gern, wie Sie unser DyConcept® Mixed Reality Toolkit für Ihren Erfolg nutzen.

1 + 7 = ?